Facesitting Sklave

Erziehung zum Facesittingsklaven

Zuerst macht die Mistress mit ihrem mickrigen Sklaven ein Wrestling, doch dann dominiert sie ihn mit einem Facesitting. Dabei soll es allerdings nicht bleiben, denn die Mistress hat richtig Lust auf ein Faceriding und benutzt das Gesicht ihres Arschanbeters. Danach muss er ihre Fotze sauber lecken. Die Mistress steckt seine Nase tief in ihre Fotze, damit dominiert sie ihn nicht nur, sondern hat auch die absolute Atemkontrolle, die sie natürlich gnadenlos ausnutzt. Sie lässt den Loser gierig und süchtig zurück.


Der Fußanbeter muss die verschwitzte Fußsohle seiner Mistress lecken, denn er betet die wundervollen Füße an. Doch das wird der Mistress aber langweilig und benutzt die menschliche Fußmatte nun als menschlichen Sitzhocker. So muss er nicht nur ein Facesitting über sich ergehen lassen, er bekommt auch ein Faceriding, wo seine Nase und seine Zunge sehr tief in der Rosette der Mistress verschwindet. Jetzt ist der Fußanbeter auch ein Arschanbeter, der sich gerne von seiner Mistress dominieren und erniedrigen lässt.


Die Atemkontrollbox ist so geil, da macht das Facesitting noch viel mehr Spaß, weil der Arschanbeter keine Chance mehr hat zu entkommen. Bei diesem Facesitting gibt es nicht nur Atemkontrolle, die Mistress neckt den Schwanz des Losers, der in einem Schwanzkäfig gesperrt ist. Da die Mistress zuvor Sex mit ihrem Alpha hatte, muss der Cuckold nun die restlichen Spermaspuren aus der Fotze lecken. Nach dem Faceriding gibt die Mistress dem mickrigen Arschverehrer noch ihren Natursekt, den er in dieser Position schlucken muss.


Mit dem wundervollen Minikleid und den Kniestrümpfen sieht die Mistress sehr sexy aus, was für den Arschanbeter sehr angenehm ist, doch dann legt sie mit ihrem Facesitting los und lässt den Loser an ihrem heißen Arsch schnüffeln. Dann wird der armseliger Arschverehrer weiter als menschliches Möbelstück benutzt und bekommt eine brutale Atemkontrolle, denn die Mistress setzt sich mit ihrem gesamten Gewicht ganz fest auf Mund und Nase. Erst dann fängt der Loser an, zu zappeln, weil er keine Luft bekommt.


Nicht nur die Mistress trägt Lack und Leder, sie hat auch ihre Arschhure in Lack gezwungen. Mit der Latexmaske bekommt die Arschschlampe keine Luft und das unterstützt die Mistress mit einem Facsitting. Sie macht ihre Schlampe so scharf, doch die Arschhure kann nicht wichsen, da alles gut weggesperrt ist. Die Arschschlampe ist so süchtig nach dem geilen Arsch der Mistress, dass sie sich gerne dominieren lässt. Lackleder ist hervorragend für die Arschverehrung geeignet, das nutzt die Mistress schamlos aus.


Mit ihrem geilen Jeansarsch gibt die Mistress ihrem mickrigen Arschanbeter gerne ein Facesitting mit harter Atemkontrolle. Ab und zu brauchen die Loser eine kleine Auffrischung ihrer Sklavenerziehung. Neben dem Facesitting hält die Mistress auch mit ihrer Hand Mund und Nase der Arschschlampe zu, um ihre Domination zu beweisen. Dieser Arschanbeter ist sogar verschnürt, damit die Arscherniedrigung auch schön demütigend ist. Besonders die Atemkontrolle ist für die Mistress ein großes Vergnügen, damit hat sie alles unter Kontrolle und er ist ihr hörig.


Menschliche Sitzkissen müssen erst richtig eingesessen werden, damit es für die Mistress bequem ist. Die Mistress trägt einen Slip, eine durchsichtige Bluse und geile Overknees. Sie probiert einige Positionen aus, wie sie es sich am besten auf dem menschlichen Sitzkissen bequem machen kann. Das Facesitting hat sich gelohnt und hat es endlich bequem, da fängt der verschnürte Arschanbeter an, zu zappeln, weil er keine Luft mehr bekommt. Die Mistress lässt ein bisschen Luft durch und gibt ihm noch etwas zu schnüffeln.


Facesitting und Faceriding kann sehr brutal sein, aber für ein Arschanbeter kann es nicht hart genug sein. Mistress Jardena nutzt das gnadenlos aus. Sie setzt sich mit einer hautengen Latexhose auf das Gesicht der Arschschlampe und hopst, bis er um Gnade winselt, doch dann setzt sich die Mistress mit ihrem gesamten Gewicht auf seine Nase, bis er fast erstickt. Mit der Atemkontrolle unterstützt sie seine Sucht. Dieser Arschanbeter betet seine Mistress an und er liebt es, wenn sie ihn benutzt.


Ein Tripple-Facesitting ist nur für starke und erfahrene Arschanbeter geeignet, denn wenn gleich drei sexy Ladys auf einem sitzen und den Atem kontrollieren, dann ist das sehr hart. Die Ladys tragen heiße Dessous, die dem Sklaven schon allein den Atem rauben. Dieser Arschanbeter ist süchtig nach den heißen Ärschen und den Pussys der Ladys. Trotzdem zappelt er nach Luft und kann kaum die Atemkontrolle aushalten. Die Ladys haben so viel Spaß, dass sie keine Rücksicht mehr auf die Arschschlampe nehmen.


In dem roten Latex Catsuit sieht die Mistress so geil aus, dass der süchtige Arschanbeter gar nicht anders kann, als sich für ein Facesitting zur Verfügung zu stellen. Leider hat er unterschätzt, wie heftig die Atemkontrolle damit wird, denn Latex lässt nichts durch und er bekommt kaum noch Luft. Die Mistress nutzt ihre Arschdominanz aus und neckt den Loser noch ein bisschen. Bei dem geilen Arsch der Mistress wundert es nicht, dass jeder Arschanbeter süchtig danach wird und sich sehr gerne ausnutzen lässt.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive