Facesitting Sklave

Erziehung zum Facesittingsklaven

Alle Artikel, die mit "Sadistisch" markiert sind

Mit heißen Ärschen ist der Arschanbeter auf das Bett fixiert und die beiden sexy Ladies geben abwechselnd ein Facesitting, während die andere dann auf dem Brustkorb sitzt. Der Loser kann kaum noch atmen, denn die beiden Herrinnen hopsen und reiten ihn sehr heftig. Das Facesitting nimmt sadistische Formen an, doch die Herrinnen kümmert es nicht, dass sie die Atemkontrolle über den Arschsklaven haben. Dieser genießt die weichen vollen Arschbacken, obwohl er fast erstickt. Die Herrinnen benutzen ihn weiter als menschliches Sitzkissen.


Solange die Mistress an ihrem Schreibtisch arbeitet, muss ihr persönlicher Sklave als menschliches Sitzkissen dienen. Später macht sie ihre Gymnastikübungen und stellt sich dabei auf seinen Kopf. Facesitting und Facestanding sollen dem Loser zeigen, dass die Mistress die Kontrolle hat und sie den mickrigen Sklaven erniedrigen kann, wann immer sie will. Wenn der Sub schreien oder heulen will, dann stellt dich die Mistress auf seine Kehle. Sadistisch und brutal quält sie den kleinen Arschanbeter, der ihren göttlichen Arsch anbetet und verehrt.


So wunderschöne neue Dessous müssen natürlich gebührend eingeweiht werden. Die Mistress fühlt sich so sexy und geil, das lässt sie an ihrem Arschanbeter aus, indem sie ihm ein hartes und sadistisches Facesitting verpasst. Der Loser muss sich von seiner sexy Mistress dominieren und benutzen lassen. Doch was gibt es für einen Arschanbeter Schöneres, als von heißen Strapsen erniedrigt zu werden. Zusätzlich gibt es noch eine Atemkontrolle obendrauf. Der Arschanbeter wird immer süchtiger und gieriger nach dem geilen Arsch seiner Mistress.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive