Facesitting Sklave

Erziehung zum Facesittingsklaven

Alle Artikel, die mit "Faceriding" markiert sind

Ein Facesitting ist schon heiß, doch ein Facesitting mit einem Herrinnenschwanz ist noch deutlich schärfer. Facesitting und Faceriding ist die perfekte Dominanz, denn hier lassen sich viele kleine Spielchen einbauen. So ist unter anderem auch die Atemkontrolle sehr wichtig, um die Unterwerfung perfekt zu machen. Aus einem Facesitting wird schnell ein Faceriding, denn es macht dem Dominanten und auch den Unterwürfigen sehr scharf. Kaum jemand kann sich da noch zurückhalten. Auch als Zuschauer kommt man auf seine Kosten.


Der geile heiße Arsch der Goddess frisst das Gesicht des Arschanbeters bei ihrem brutalem Facesitting. Zwischendrin bemerkt die Goddess, dass sie mehr Freude hat und gibt dem Loser ein Faceriding, bis die Arschschlampe keine Luft mehr bekommt. Immer wieder reitet die Goddess das Gesicht des Losers. Es macht auch riesig Spaß dabei zuzuschauen. Ein Highlight für jeden Arschanbeter. Mit der Atemkontrolle dominiert, erniedrigt und demütigt sie den mickrigen Arschverehrer, der immer süchtiger und gieriger nach dem heißen Arsch der Goddess wird.


Zuerst macht die Mistress mit ihrem mickrigen Sklaven ein Wrestling, doch dann dominiert sie ihn mit einem Facesitting. Dabei soll es allerdings nicht bleiben, denn die Mistress hat richtig Lust auf ein Faceriding und benutzt das Gesicht ihres Arschanbeters. Danach muss er ihre Fotze sauber lecken. Die Mistress steckt seine Nase tief in ihre Fotze, damit dominiert sie ihn nicht nur, sondern hat auch die absolute Atemkontrolle, die sie natürlich gnadenlos ausnutzt. Sie lässt den Loser gierig und süchtig zurück.


Der Fußanbeter muss die verschwitzte Fußsohle seiner Mistress lecken, denn er betet die wundervollen Füße an. Doch das wird der Mistress aber langweilig und benutzt die menschliche Fußmatte nun als menschlichen Sitzhocker. So muss er nicht nur ein Facesitting über sich ergehen lassen, er bekommt auch ein Faceriding, wo seine Nase und seine Zunge sehr tief in der Rosette der Mistress verschwindet. Jetzt ist der Fußanbeter auch ein Arschanbeter, der sich gerne von seiner Mistress dominieren und erniedrigen lässt.


Facesitting und Faceriding kann sehr brutal sein, aber für ein Arschanbeter kann es nicht hart genug sein. Mistress Jardena nutzt das gnadenlos aus. Sie setzt sich mit einer hautengen Latexhose auf das Gesicht der Arschschlampe und hopst, bis er um Gnade winselt, doch dann setzt sich die Mistress mit ihrem gesamten Gewicht auf seine Nase, bis er fast erstickt. Mit der Atemkontrolle unterstützt sie seine Sucht. Dieser Arschanbeter betet seine Mistress an und er liebt es, wenn sie ihn benutzt.


Um gut entspannen zu können, hat die Goddess ihrem Sklaven den Schwanz in einen Schwanzkäfig gesperrt und benutzt ihn als menschlichen Hocker. Beim Facesitting neckt die Goddess den eingesperrten Schwanz, bis es der Loser vor Schmerzen nicht mehr aushalten kann. Zwischendurch lässt die Goddess ihre Füße anbeten und gibt ihm den Fußknebel, weil der Loser schon wieder stöhnt. Am Ende bekommt der Sklave noch ein Faceriding. Beim Facesitting drückt die Goddess ihr gesamtes Gewicht auf sein Gesicht und somit hat nur sie die Atemkontrolle.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive